Montag, 6. April 2009

April-Ausstellung "Nature-Art" in der Galerie Eigen-Art, Rheine

Impressionen zu Waltraud Behrends April Ausstellung "Nature-Art"


...meine "Mediterrane Landschaft I" - mit Thymian...

...meine "Mediterrane Landschaft II " - Odoratum mit den weiter unten im post erwähnten Kräutern...




...die Ausstellung vereint Malerei und hölzerne Fund-Objekte meiner Mutter Waltraud Behrend
mit Bonsais von Dietmar Popp/ Lengerich bei Lingen und von mir...
Dietmar vor seinem 1. Bonsai in der Ausstellung...einer chinesischen Ulme ("ulmus chinen.")
ca. 40 J. alt...


2 weitere Bonsais von Dietmar Popp
links: chin.Wacholder "juniperis chinensis var."blaaws" ca. 50 J. alt
rechts: südl. Zürgelbaum ("zeltis australis/sinensis") ca. 60 J. alt, Aufnahme unten noch ohne Laub, Foto oben nur 5 Tage später aufgnommen zeigt den Zürgelbaum im zarten "Frühlingslaub"...
- hier für alle, die es interessiert der von mir verfasste Pressetext dazu -

„Nature-Art“
April-Ausstellung ´09 von Waltraud Behrend in der Galerie Eigen-Art
„Wer keine inneren Bilder hat, sieht nichts“ (Antoni Tapies) dieser Gedankengang leitet grundsätzlich Waltraud Behrends künstlerisches Schaffen. Für sie ist Einfachheit, Stille und Ursprünglichkeit wichtig, die sie in der Natur findet. Hier kommt das Auge zur Ruhe und zum eigentlichen Sehen. Ihre Natureindrücke setzt sie in die Malerei um, indem sie Lasur über Lasur legt, verbunden mit Natur-Struktur-Elementen und der Farbe dabei ihr eigenes Spiel läßt. Immer wiederkehrend in ihrer künstlerischen Arbeit sind die Themen Wald und Bäume als Teile der Natur, aber auch als Grenze zwischen Bekanntem und Fremden. Mal sind es größere Baumabschnitte, mal Rinden- und Holzstrukturen, die der Betrachter assoziativ in ihren Bildern wiederfinden kann. Aber auch in Fundstücken aus dem Wald, selbst im Verfall, erkennt sie Objekte mit eigener Ästhetik und präsentiert diese, ohne deren Eigenart zu verändern.
Die Natur mit ihren ungerichteten, vielfältigen Variationen eines zufälligen Entstehens bietet dem Menschen beim genauen Betrachten einen unbegrenzten Raum, um Geschichten und Ansichten in unseren Gehirnen entstehen zu lassen. Dieser Grundgedanke gilt nicht nur für die Arbeiten von Waltraud Behrend, auch die Bonsaigestaltungen ihrer Tochter Anne Behrend und von Dietmar Popp/ Lengerich, Lingen, die mit ihren Werken das Thema Bäume und Landschaften im Rahmen der Naturkunst („Nature-Art“) erweitern, gehen von diesem Prinzip aus. Bonsai (im Japanischen bon = Schale, sai = Pflanze) als Kunst am lebenden Objekt fokussiert ein solches Hinsehen auf die Gestaltung zum Teil jahrhunderte alter Bäume, die im Kleinformat all das Widerspiegeln sollen was sich an Ansichten und Geschichten über lange Zeiträume im Großformat in der Natur abspielt. Bei der Schau solcher Bonsai eröffnen sich dem Betrachter viele Möglichkeiten, die zum Verweilen einladen, indem sie Ruhe vermitteln und bei tieferem Einlassen zur Kontemplation führen können.

Die Ausstellung von Malerei/ Skulptur in Kombination mit Bonsais scheint hier am Ort zumindest so ungewöhnlich und interessant zu sein, dass heute morgen ein Redakteur von der hiesigen Presse bei mir war und einen großen Artikel über das Thema Bonsais im allgemeinen und meine Arbeit in diesem Bereich in der Wochenend-Ausgabe zu Ostern bringen will....Endlich mal ein anderes spannendes ungewöhnliches Frühlingsthema meinte er, nicht immer nur Artikel über "Tulpen und Narzissen mit Ostereiern". Rechst so ! Aufklärungsarbeit in Sachen Bonsai kann ja nicht schaden oder? Er war lange hier und sehr interessiert an der Bonsaikunst - bin gespannt was er so schreibt. Dietmar ergänzt dann das Informationsangebot am Ort/ VHS Rheine mit einem Vortrag zum Thema Bonsais und einem mehrtägigen Workshop.

Kommentare:

avicenna hat gesagt…

Sehr gute Reportage über die Ausstellung in der Gallerie ... respeto guapa :-) sehr gute Aufnahmen ... sie veritteln einen sehr schönen Eindruck ... klasse
saludos
avicenna

Igorilla hat gesagt…

Diese Ausstellung scheint ja etwas ganz besonderes gewesen zu sein. Tolle Bilder, gesammelte Fundstücke aus der Natur ... in Kombination mit euren Bonsai :-)
Über den kommenden Bericht, welchen der Redakteur hoffentlich herausbringen wird, musst du mich unbedingt am Laufenden halten!

abana hat gesagt…

muchas gracias quierido amigo, hasta luego

abana hat gesagt…

danke igor, für dein interesse :-) klar werde ich dir berichten, was der redakteur so schreibt...immerhin geht es um bonsais!!!