Dienstag, 3. März 2009

Natureart - Bonsaiobjekte für eine Gemeinschaftsaustellung in der Galerie Eigen-Art, Rheine


Eine selbst hergestellte Felsformation für Bonsaibepflanzungen.


Diese Felsformation aus meinem Fundus wählte ich für das Bonsaiobjekt aus.
Hier zunächst noch auf einer zu kleinen Unterschale. Im Vordergrund der Ausschnitt eines Thymianbusches, den ich verwendete.

Probepositionierung und Auswahl der Anzahl von Bonsais auf dem Felsen.
Die beiden unteren Thymianbonsais entstanden aus einem Kräuterbusch. Den oberen Thymian-Bonsai wählte ich aus meinem Bestand, da er aufgrund seines knorzeligen Aussehens den Anschein eines alten windumtosten Baumes auf einer Bergspitze sehr gut repräsentiert ;-)

Das fertige Objekt auf passender Unterschale. Im Vordergrund zwei weitere Tymianbonsais, die aus dem Kräuterbusch entstanden -vorne auf einer kleinen Felsenschale als Mame und links noch im Topf zur weiteren Verwendung.


Detailansicht des fertigen Objekts - mit Beipflanzen aus Stecklingen, Moos und Flechten sowie nachträglich aufgebrachten Felsauflagen unter den Bonsais.


Der Thymianfelsen nach der Fertigstellung. Die Unterplatte enthält Lavasand im gleichen Ton wie der Felsen zur organischen Verbindung von Standfläche und Objekt sowie zuätzliche Felsauflagen, um ein Spannungsfeld zu erzeugen.

Der Tymianfelsen in Aufsicht - ein Stück Natureart ist entstanden.

Im April 09 wird meine Mutter, Waltraud Behrend - Künstlerin und Mitinhaberin der Galerie Eigen-Art/ Rheine, in ihrer Galerie eine Ausstellung unter dem Thema Natureart präsentieren - ungegenständliche, meditativ wirkende Malerei mit in der Natur gesammelten Pigmenten und Materialien sowie Holzobjekte aus Fundstücken. Ihre Idee, diese Ausstellung passend zum Thema Natureart mit Bonsaiobjekten zu kombinieren gefiel mir. So arbeiten wir nun an einer Gemeinschaftsausstellung. In meiner bisherigen Bonsai-Sammlung fand ich allerdings keine passenden Objekte. Grundsätzlich interessiert es mich, Bonsaigestaltungen zu schaffen, die einen attraktiven Landschaftsausschnitt zeigen. Topografien, die Räumlichkeit schaffen - sich in die Tiefe öffnen und große Höhen symbolisieren können, damit das Auge des Betrachters in alle Richtungen wandern kann. Auf diese Weise hat unser menschliches Gehirn die Möglichkeit, die empfangenen Bilder zu einer Imagination von tatsächlicher großräumiger Landschaft umsetzen, mit Bäumen in realistischen Dimensionen. In meiner Sammlung von selbsthergestellten Felsenschalen fand dann auch das Passende. Da die Objekte mindestens einen Monat im Innenraum mit Kunstlicht stehen werden, schied die Auswahl meiner kleinen schönen Lärchenhochalm aus. (Bilder von der kleinen Hochalm gibts demnächst mit frischem Frühjahrsaustrieb) Denn Lärchen als eigentliche Hochgebirgspflanzen mögen keine Abgeschlossenheit im Indoor-Bereich. Sie brauchen frische Luft und Sonnenschein. Die ausgewählte Felsformation bepflanzte ich daher mit Thymianbonsais. Zum einen liebe ich die Kräuter aufgrund ihres Duftes und den vielfältigen Möglichkeiten, sie als Bonsais zu verwenden. Auch wenn das keine klassischen Bonsaipflanzen sind. Zudem stehen sie zwar auch lieber draußen, überstehen die 4 Wochen drinnen aber besser als z.B. Lärchen. In nächster Zeit plane ich noch zwei weitere Objekte für die Ausstellung zu schaffen. Ideen gibts dazu schon. Sobald es neues gibt werde ich an dieser Stelle weiter berichten.



1 Kommentar:

avicenna hat gesagt…

ahhh ... so sieht es doch gleich vieeeel besser aus *g* ... hatte wohl gerade den entstehungsprozess erwischt :-) ... prima landschaftsteil ...respekt ...
inclino mi cabeza como un caballero ;-)
avicenna