Dienstag, 29. September 2009

El ojo de la hada - meine neue taxus

El ojo de la hada = das Auge der Fee: so lautet der Name der neuen Eibe von Käflein, die den "Weg in meinen Garten" gefunden hat. Auf dem Weg zu Walter Pall nach München besuchten wir auf dem Rückweg Wolfgang Käflein in Neidelsbach und suchten uns dort Bäume aus. Mir gefiel diese schöne Eibe aufgrund ihres Stammschwungs und das kräftige Laub ließ auf enstprechende Vitalität schließen. Ich habe zunächst lediglich das nebari etwas freigelegt und den ansonsten unberührten Wurzelballen in grobkörnige Lava in den Boden gesetzt. Erst nach dem Neuaustrieb im nächsten Jahr werde ich mich für eine Vorderseite entscheiden und mit der Gestaltung der Eibe und den carving-Arbeiten beginnen.






...el ojo de la hada...das Auge am tachiagari...


...das nebari...


....Blick in Wolfgang Käfleins Hof....

....meine Eibe mit ihrem kräftigen Wurzelballen, im Hintergrund Dietmar und Wolfgang....

Kommentare:

avicenna hat gesagt…

hola,
also der name passt hervorragend zu ihr ... aus ihr wird die baumfee vieles zu erzählen haben ... ein wunderbarer baum mit ganz hervorragenden versprechungen ;-)
saludos
avicenna

Haiku hat gesagt…

Gracias Abana por tu comentario, impresionantes yamadoris los que recuperas, felicidades por tu trabajo, desde luego podemos hacer intercambios, soy de Palma de Mallorca, islas Baleares, aquí el sol, vientos y las condiciones de los elementos forman nuestros llamadoris con las maderas muertas y troqueladas.
Saludos Haiku